Startseite
    Islam
    Christen
    Deutschland
    Gesellschaft
    Religion
    Kommentar
    Cartoons
    Gay
    Israel
  Über...
  Archiv
  Amin al-Husaini
  Kritiker
  Koran
  Lexikon
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Schmidt-Salomon
   Richard Dawkins
   giordano bruno stiftung
   Gay West
   Freigeister
   Ex-Muslime
   SkepTicker
   Brights
   FSM
   Demkratische Liga

image

Thousands of Deadly Islamic Terror Attacks Since 9/11

Webnews



http://myblog.de/klarsicht

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gay

Schwule Tiere

Den Artikel, den ich heute in FOCUS online fand, ist einfach zu gut, als dass ich ihn nicht hier in voller Gänze zitieren möchte:

Ob wilde Sexorgien oder lesbische Liebesspiele: Die Homosexualität spielt im Tierreich eine klar erkennbare soziale Rolle.
Von FOCUS-Redakteurin Silvia Sanides
 
Roy und Silo waren ein unzertrennliches Paar. Die Zügelpinguine im Central Park Zoo in Manhattan turtelten, sie putzten sich gegenseitig, sie hatten Sex miteinander. Sogar nach Nachwuchs sehnten sich die beiden Männchen. Sie legten einen Kieselstein in ihr Nest und versuchten ihn auszubrüten. Als Wärter ihnen ein befruchtetes Ei gaben, inkubierten sie es in ihren Bauchfalten. Nach 34 Tagen kam Tango zur Welt. Die nächsten Monate verbrachten die beiden Väter damit, das Pinguinmädchen zu füttern und warm zu halten bis es flügge war.

Das schwule Pinguinpaar ist im Tierreich keine Ausnahme. Homosexuelles Verhalten haben Forscher bei rund 450 Tierarten beobachtet. Käfer, Fledermäuse, Delfine, Schafe und Affen bevorzugen manchmal gleichgeschlechtliche Partner. Delfinweibchen amüsieren sich beim „Tandemschwimmen“, wobei die untere Schwimmerin ihre Rückenflosse in die Scheide der oberen steckt. Regelrechte Orgien der homo- und heterosexuellen Liebe feiern die Bonobo. Die Affen sind fast alle bisexuell, rund die Hälfte aller Sexualakte findet zwischen Partnern des gleichen Geschlechts statt.

Gruppensex senkt Aufregung

Manchmal spielt Homosexualität bei Tieren eine klar erkennbare soziale Rolle. „Sex mit gleichgeschlechtlichen Partnern festigt Allianzen, klärt Statusfragen und dient der Versöhnung nach Auseinandersetzungen“, weiß der Verhaltensforscher Paul Vasey von der Universität Lethbridge, Kanada. Junge Delfinmännchen bilden enge Partnerschaften, die ihnen später bei der gemeinsamen Eroberung von Weibchen gelegen kommen. Wenn eine Gruppe Bonobo einen besonders guten Leckerbissen entdeckt, versammeln sie sich zu einer Runde Gruppensex. So verpufft die allgemeine Aufregung, bevor man harmonisch ans Futtern geht.

Rätselhaft ist das Verhalten einiger Tiere, die sich ein Leben lang nur für gleichgeschlechtliche Partner interessieren. Acht Prozent aller männlichen Schafe in einer Herde sind beispielsweise exklusiv schwul. Sie besteigen andere Männchen und kopulieren mit ihnen. Charles Roselli von der Oregon Health&Science University in Portland hat untersucht, was die Tiere schwul macht und eine auffallende Parallele zu Homosexualität beim Menschen entdeckt. Eine Region im Hypothalamus, die normalerweise bei weiblichen Schafen kleiner ist als bei Widdern, ist bei homosexuellen Männchen ähnlich gering ausgebildet wie bei Weibchen. Die gleiche Auffälligkeit in der Gehirnregion hat der Neurobiologe Simon LeVay bei homosexuellen Männern entdeckt.

 

23.11.07 16:54





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung