Startseite
    Islam
    Christen
    Deutschland
    Gesellschaft
    Religion
    Kommentar
    Cartoons
    Gay
    Israel
  Über...
  Archiv
  Amin al-Husaini
  Kritiker
  Koran
  Lexikon
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Schmidt-Salomon
   Richard Dawkins
   giordano bruno stiftung
   Gay West
   Freigeister
   Ex-Muslime
   SkepTicker
   Brights
   FSM
   Demkratische Liga

image

Thousands of Deadly Islamic Terror Attacks Since 9/11

Webnews



https://myblog.de/klarsicht

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Islamistische Retourkutsche

"Wie viele muslimische Kinder nennen ihren Teddy wohl Mohammed? Die Zahl dürfte in die Zigtausende gehen, schließlich zählt Mohammed unter Muslimen weltweit zu den beliebtesten Namen. Mag sein, dass dies für manch einen besonders strenggläubigen Sudanesen der Götzenanbetung gleichkommt. Doch es ist an Absurdität kaum zu überbieten, dass eine britische Lehrerin von einem Gericht in Sudan zu fünfzehn Tagen Haft und anschließender Ausweisung verurteilt wurde, weil sie einem Plüschtier auf Wunsch ihrer Schüler den Namen des muslimischen Propheten gegeben hatte."

 

Zum kompletten Artikel in der TAZ geht es HIER

1.12.07 12:41


Erzbischöfe fördern Homophobie

QUEER.de berichtet heute:

"Ein Richter des höchsten australischen Gerichtshofs hat die anglikanischen und katholischen Erzbischöfe von Sydney beschuldigt, Schwulenfeindlichkeit zu fördern. Der 68-jährige Michael Kirby vom High Court of Australia sagte in einem Interview mit dem Radiosender ABC, es sei wegen dem Klima in der Gesellschaft verständlich, dass noch immer so viele Menschen homophob seien. "Oft, und das muss gesagt werden, ist daran die Religion schuld", so Kirby."

1.12.07 12:43


Walraff: "Mädchen werden integrationsuntauglich gemacht"

Im SPIEGEL Online findet sich heute ein interesantes Interview mit Günter Walraff. Dort sagt er unter anderem:

"Das Kopftuch hat mit religiöser Freiheit nichts zu tun. Ich habe großen Respekt vor den Ex-Muslimen, Menschen, die bedroht werden, in manchen islamischen Ländern sogar mit dem Tod, weil sie dem Islam abgeschworen haben.Muslime sind ja qua Geburt dazu verdammt, lebenslänglich dem Islam zwangsverpflichtet zu sein."

Zum kompletten Interview geht es HIER

 

2.12.07 12:13


Tausende Sudaner fordern Tod von britischer Lehrerin

Unter diesem Titel berichtet die WELT heute vom "Kapitalverbrechen" einer britischen Lehrerin, die einen Stoffteddy "Mohammed" genannt hat, unter anderem folgendes:

"Tausende von Demonstranten, zum Teil Messer und Stöcke schwingend, zogen gestern durch die sudanesische Hauptstadt Khartum mit Rufen wie "Keine Toleranz - Exekution", "Tötet sie durch Erschießungskommando", oder "Schande über das Vereinigte Königreich". Anlass für diese heftige Aufwallung der Öffentlichkeit in einem Land, in dem das islamische Gesetz der Scharia gilt, war die Verurteilung der britischen Lehrerin Gillian Gibbons (54), die am Tag zuvor in drei Punkten schuldig gesprochen worden war: Beleidigung des Islam, Anstiftung zum Hass, Verachtung für religiöse Überzeugungen. Dafür erhielt sie 15 Tage Haft; nach sudanesischem Recht hätten es auch sechs Monate sein können sowie eine öffentliche Auspeitschung durch 40 Hiebe."

Weiter geht es HIER

2.12.07 12:20


Die erste heilige Autobahn

QUEER.de berichtet heute über den evangelikalen Prediger Pat Robertson folgendes:

"Jetzt hat Pat wieder eine Knaller-Story gelandet: In einem wie ein seriöser Nachrichten-Beitrag aufgemachten Bericht schildert sein "700 Club", warum die Autobahn I-35, die von Mexiko nach Kanada führt, reiner als rein werden soll. Das ganze steht nämlich in der Bibel, in Jesaja 35 (gleiche Zahl, Zufall??): "Und es wird dort eine Bahn (auf Englisch: "Highway", also "Autobahn", Red.) sein, die der heilige Weg heißen wird. Kein Unreiner darf ihn betreten; nur sie (die Gläubigen, Red.) werden auf ihm gehen; auch die Toren dürfen nicht darauf umherirren." Die Linie für die Turbo-Christen ist daher klar: Das Unreine nahe der Autobahn des "heiligen Weges" muss vernichtet werden. Und unrein sind den Saubermännern zufolge Abtreibungskliniken, Sex-Shops, Striptease-Lokalitäten – und natürlich Schwulenbars."

HIER geht es zum kompletten Artikel. 

2.12.07 12:27


"Kopftuch ist Kindesmisshandlung"

Im STERN online wird heute unter anderem berichtet:

"Wer in der Schule ein Kopftuch trägt, grenzt sich aus. Das behauptet der Zentralrat der Ex-Muslime. Deren Vorsitzende Mina Ahadi diskutierte nun mit Günter Wallraff und Ralph Giordano in Köln - gänzlich ohne Kopftuchträgerinnen. "

Zum kompletten Artikel geht es HIER  

3.12.07 10:18


Ayaan Hirsi Ali - Mein Leben, meine Freiheit

Die Niederlande wollen die Kosten für den Leibwächter der prominenten Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali nicht mehr bezahlen - eine weiterere Ungeheuerlichkeit im Leben der Frauenrechtlerin. "Mein Leben, meine Freiheit" heißt der Bestseller, in dem sie ihre ungewöhnliche Biografie erzählt.

Aus einem somalischen Mädchen, dessen Schädel von einem prügelnden Koranlehrer gebrochen, das ohne Betäubung beschnitten wurde und das unter dem Einfluss einer islamistischen Religionslehrerin in Kenia einen Ganzkörperschleier trug, wurde eine prominente Islamkritikerin und Frauenrechtlerin.

Lesen Sie die komplette Rezension bei SPIEGEL Online

4.12.07 11:15


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung